Partikel filtrierende Halbmasken im Überblick

Die FFP2 Maske ist eine Partikel filtrierende Halbmaske. Der Verwendungszweck beläuft sich auf den Eigenschutz sowie dem Schutz bei der Arbeit. Es ist kein Medizinprodukt, wird aber als PSA, also als persönliche Schutzausrüstung im Rahmen des Arbeitsschutzes gewertet. Der Leistungsnachweis nach Prüfnormen und der Zertifizierung besteht bei dieser Masken Art in Form einer CE-Kennzeichnung, sowie einer Baumusterprüfung. Die Schutzwirkung der FFP2 Maske beinhaltet den Schutz vor Tröpfchen und Aerosolen. Allgemein reduziert die Maske beim Tragen die Geschwindigkeit des Atemstroms und den Auswurf von Speichel oder Schleim.

Funktion und Besonderheiten

Masken ohne Ausatemventil filtern die eingeatmete und ausgeatmete Luft, daher bieten sie einen Eigen- und Fremdschutz. Masken mit Ventil hingegen, filtern nur die Einatmung und bieten somit nur Eigenschutz. Deshalb sollte, wenn möglich, darauf geachtet werden eine Maske ohne Ausatemventil zu benutzen. Sie müssen mindestens 94 % der Aerosole filtern und bieten deshalb einen wirksamen Schutz. Sie schützen vor Partikeln, jedoch nicht vor Gasen und Dämpfen, da sie aus mehreren Lagen Filtermaterial besteht, das Verfahren ist hier eine natürliche Filterung. Um den Atemwiderstand so gering wie möglich zu halten, ist das Filtermaterial einerseits luftdurchlässig, aber auch mit einer elektrostatischen Ladung versehen, die die Partikel an der Maske haften lassen.
Durch die elektrostatische Aufladung der einzelnen Masken Schichten, werden die Partikel, die eigentlich zu klein sind, um von der Maske gefiltert zu werden, mit in der Maske festgesetzt, mithilfe eines Beispiels wird dies nachvollziehbar. Reibt man einen aufgeblasenen Luftballon an einem Material aus Stoff und hält ihn dann über einen mit Pfeffer bestreuten Teller, so werden diese vom Luftballon angezogen und kleben regelrecht an ihm fest, also findet hier ein sogenannter Potenzial Ausgleich statt, da die überschüssigen Elektronen nun versuchen in die gegen gesetzte Pol Richtung zu kommen. So ist es eine bessere Alternative zu den herkömmlichen Gesichtsmasken, da diese einen größeren Teil der Partikel durchlassen.

Wiederverwendung und Reinigung

Diese Art von Masken sind nur für den einmaligen Gebrauch gedacht, also sollten sie nach der Verwendung entsorgt werden. Eine Reinigung ist nicht vorgesehen und auch nicht zu empfehlen, da nicht gewährleistet ist, dass dabei alle Bakterien sowie Viren abgetötet werden und sich die Zusammensetzung der Fasern verändert, was die Funktion zu Filtern beeinträchtigen kann. Somit bringt es auch nichts sie zu desinfizieren oder in der Waschmaschine zu waschen. Wiederverwendbare Modelle werden explizit vom Hersteller gekennzeichnet und sollten nicht über die angegebene Verwendungsdauer getragen werden.

Verwendungszwecke

Das Atmen in einer FFP2 Maske ist sehr anstrengend und könnte mit dem Einatmen durch einen Strohhalm beschrieben werden, somit muss vorher überlegt werden, welche Tätigkeiten man mit dieser ausführen möchte. Das Gefühl von Atemnot, durch die verstärkte Beanspruchung der Muskulatur, die beim Atmen gebraucht wird, kann als sehr störend und hindernd empfunden werden. Somit ist die Maske vom Tragekomfort her gegenüber anderen Masken im Nachteil, was aber den Vorteil der hohen Sicherheit mit sich bringt.