Partikel filtrierende Halbmasken im Überblick

Die FFP2 Maske ist eine Partikel filtrierende Halbmaske. Der Verwendungszweck beläuft sich auf den Eigenschutz sowie dem Schutz bei der Arbeit. Es ist kein Medizinprodukt, wird aber als PSA, also als persönliche Schutzausrüstung im Rahmen des Arbeitsschutzes gewertet. Der Leistungsnachweis nach Prüfnormen und der Zertifizierung besteht bei dieser Masken Art in Form einer CE-Kennzeichnung, sowie einer Baumusterprüfung. Die Schutzwirkung der FFP2 Maske beinhaltet den Schutz vor Tröpfchen und Aerosolen. Allgemein reduziert die Maske beim Tragen die Geschwindigkeit des Atemstroms und den Auswurf von Speichel oder Schleim.

Funktion und Besonderheiten

Masken ohne Ausatemventil filtern die eingeatmete und ausgeatmete Luft, daher bieten sie einen Eigen- und Fremdschutz. Masken mit Ventil hingegen, filtern nur die Einatmung und bieten somit nur Eigenschutz. Deshalb sollte, wenn möglich, darauf geachtet werden eine Maske ohne Ausatemventil zu benutzen. Sie müssen mindestens 94 % der Aerosole filtern und bieten deshalb einen wirksamen Schutz. Sie schützen vor Partikeln, jedoch nicht vor Gasen und Dämpfen, da sie aus mehreren Lagen Filtermaterial besteht, das Verfahren ist hier eine natürliche Filterung. Um den Atemwiderstand so gering wie möglich zu halten, ist das Filtermaterial einerseits luftdurchlässig, aber auch mit einer elektrostatischen Ladung versehen, die die Partikel an der Maske haften lassen.
Durch die elektrostatische Aufladung der einzelnen Masken Schichten, werden die Partikel, die eigentlich zu klein sind, um von der Maske gefiltert zu werden, mit in der Maske festgesetzt, mithilfe eines Beispiels wird dies nachvollziehbar. Reibt man einen aufgeblasenen Luftballon an einem Material aus Stoff und hält ihn dann über einen mit Pfeffer bestreuten Teller, so werden diese vom Luftballon angezogen und kleben regelrecht an ihm fest, also findet hier ein sogenannter Potenzial Ausgleich statt, da die überschüssigen Elektronen nun versuchen in die gegen gesetzte Pol Richtung zu kommen. So ist es eine bessere Alternative zu den herkömmlichen Gesichtsmasken, da diese einen größeren Teil der Partikel durchlassen.

Wiederverwendung und Reinigung

Diese Art von Masken sind nur für den einmaligen Gebrauch gedacht, also sollten sie nach der Verwendung entsorgt werden. Eine Reinigung ist nicht vorgesehen und auch nicht zu empfehlen, da nicht gewährleistet ist, dass dabei alle Bakterien sowie Viren abgetötet werden und sich die Zusammensetzung der Fasern verändert, was die Funktion zu Filtern beeinträchtigen kann. Somit bringt es auch nichts sie zu desinfizieren oder in der Waschmaschine zu waschen. Wiederverwendbare Modelle werden explizit vom Hersteller gekennzeichnet und sollten nicht über die angegebene Verwendungsdauer getragen werden.

Verwendungszwecke

Das Atmen in einer FFP2 Maske ist sehr anstrengend und könnte mit dem Einatmen durch einen Strohhalm beschrieben werden, somit muss vorher überlegt werden, welche Tätigkeiten man mit dieser ausführen möchte. Das Gefühl von Atemnot, durch die verstärkte Beanspruchung der Muskulatur, die beim Atmen gebraucht wird, kann als sehr störend und hindernd empfunden werden. Somit ist die Maske vom Tragekomfort her gegenüber anderen Masken im Nachteil, was aber den Vorteil der hohen Sicherheit mit sich bringt.

Die Möglichkeiten neben der Verwendung von Osmosewasser als Trinkwasser

Bei Osmosewasser handelt es sich um Wasser in einer sehr reinen Form. Es entsteht durch eine Filterung des Wassers. Hierfür wird eine Umkehrosmoseanlage eingesetzt. Dieses Gerät verfügt über eine Membran. Diese Membran ist wiederum nur halbdurchlässig. Durch sie gelangen damit nur sehr kleine Stoffe und Moleküle. Eine solche Anlage wird an die Leitung des Leitungswassers angeschlossen. Anschließend wird das Wasser durch einen hohen Druck auf die Membran gedrückt. Durch die Membran gelangen dann nur die feinen Moleküle des Wassers. Größere Stoffe werden hingegen von der Membran nicht durchgelassen. Aus diesem Grund werden unter anderem Mineralstoffe, Kalk und Fluorid herausgefiltert. Das Ergebnis dieses Vorgangs ist damit ein äußerst reines Endprodukt, welches keine Schadstoffe mehr enthält. Immer mehr Menschen lassen sich eine solche Umkehrosmoseanlage in die eigenen vier Wände einbauen. Die Verwendung eines solchen Gerätes hat dabei Vorteile und auch Nachteile. Möchte man das Wasser als Trinkwasser benötigen, weist eine solche Anlage den Nachteil auf, dass die Anlage auch sämtliche Mineralstoffe aus dem Wasser herausfiltert. Allerdings benötigt der Körper Mineralstoffe, um gut zu funktionieren. Weiterhin ist eine solche Anlage in der Regel auch sehr kostenintensiv. Diese Anlagen besitzen zugleich aber auch zahlreiche Vorteile. Zunächst erhält man äußerst reines Wasser, das frei von Schadstoffen ist. Weiterhin muss kein anderes Wasser mehr gekauft werden. Aus diesem Grund lässt sich Zeit und Geld sparen. Neben seinem Einsatz als Trinkwasser kann Osmosewasser jedoch auch in zahlreichen anderen Gebieten sinnvoll eingesetzt werden. Ein Beispiel hierfür ist die Autopflege.

Der Einsatz von Osmosewasser bei der Autopflege

Osmosewasser eignet sich auch besonders gut zur Pflege des eigenen Autos. So finden sich zahlreiche Argumente dafür, Osmosewasser bei der Reinigung des Autos zu nutzen. Das Osmosewasser ist frei von sämtlichen Schadstoffen. Zugleich filtert die Osmoseanlage auch Kalk aus dem Wasser heraus. Kalk ist bei der Autopflege häufig ein Problem, da Rückstände auf dem Auto hiervon verbleiben können. Das spezielle Wasser wird hierbei nach dem eigentlichen Spülgang auf das Fahrzeug aufgesprüht. Hierdurch verbleibt kein Leitungswasser mehr auf dem Autolack. Dadurch werden sämtliche Wasserflecken auf dem Auto beseitigt. Zugleich entfällt ein händisches Nachtrocknen. Weiterhin kann das reine Wasser auch als Scheibenwischwasser benutzt werden. Scheibenwischeranlagen verfügen über sehr feine Düsen. Der Kalk in dem Wasser kann dazu führen, dass diese Düsen verstopfen. Darüber hinaus kann der Kalk sogar dazu führen, dass diese Drüsen zerstört werden. Aus diesem Grund empfehlen viele Hersteller, die Scheibenwaschanlage mit kalkfreien Wasser zu befüllen. Hierfür bietet sich das Osmosewasser an

Fazit

Das Osmosewasser wird von vielen Menschen als Trinkwasser eingesetzt. Für den Einsatz als Trinkwasser sprechen hierbei auch zahlreiche Vorteile. Zugleich kann das Osmosewasser nicht nur als Trinkwasser eingesetzt werden. Vielmehr kann das Wasser beispielsweise auch in der Autopflege eingesetzt werden. Der Vorteil eines Einsatzes im Bereich der Autopflege liegt darin, dass das Wasser keinen Kalk mehr enthält.

Wellness Hotels in Corona Zeiten – Was gibt es zu beachten?

Gastronomie und Wellnessbranche haben nach einer langen Zeit des Lockdowns erneut den Betrieb aufgenommen. Auch wenn für die Gäste noch längst nicht wieder alles wie zur Zeit vor dem März 2020 ist, normalisiert sich die Lage zunehmend. Die Gastronomie und das Hotelgewerbe haben umfangreiche Hygienekonzepte vorgelegt, die den Anforderungen des Gesundheits- und Infektionsschutzes gerecht werden. Auch die Wellness Hotels haben ihre Pforten wieder geöffnet und bieten den Gästen auf Basis neuer Auflagen und Hygienestandards auch wieder Wellness-Anwendungen und andere Dienstleistungen aus dem Wellness-Gewerbe an.

Wellnesshotels: Auch zu Corona-Zeiten Körper und Geist etwas Gutes tun

Wer einen Wellness Gutschein besitzt, musste lange Zeit warten, um diesen nun endlich auch einlösen zu können. Die Wellness Hotels haben Zeit und Geld investiert, um ihren Gästen auch in Zeiten von Covid-19 sichere Behandlungen und Anwendungen zu garantieren.

Leider bleibt es nicht aus, dass es vor Ort noch immer zu Einschränkungen im alltäglichen Wellness-Betrieb kommt. Doch auch Massagen und Akupunktur werden wieder angeboten. Die Wellness Landschaften der Hotels stehen für die Gäste offen, obgleich natürlich maximale Personenzahlen und die entsprechenden Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten sind.

Besuch im Wellness Hotel – worauf müssen die Gäste achten?

Mit der Wiederaufnahme des gastronomischen Betriebes in vielen Hotels waren die Betreiber aufgefordert, ein umfassendes Hygienekonzept vorzulegen, das den Bestimmungen des Gesundheits- und Infektionsschutz gerecht wird. So ist es zu erklären, dass die Maßnahmen von Wellnessangebot zu Wellnessangebot unterschiedlich ausfallen und organisiert sein können. Schließlich sind auch die Voraussetzungen vor Ort individuell unterschiedlich.

Grundsätzlich gilt: Jeder Gast, der einen Besuch im Wellness Hotel plant, sollte sich vorab über die dort geltenden Maßnahmen und Bestimmungen informieren. Was für therapeutische Berufe gilt, hat auch für die Anwendungen und Behandlungen im Wellnesshotel Gültigkeit: Die Gäste müssen während individueller Behandlungen, zu denen zum Beispiel Massagen zählen, einen Mund- und Nasenschutz tragen. Auch auf den Gängen sowie in den öffentlichen Bereichen wie zum Beispiel in zum Hotel gehörigen Cafés und Restaurants gilt die Pflicht zur Bedeckung von Mund und Nase.

Individuelle Hygienevorschriften gelten zum Beispiel für die Wasser- und Schwimmbereiche in den Hotelanlagen. Freizeitbereiche sind oft nur für eine beschränkte Personenzahl zugänglich oder bisweilen sogar noch ganz geschlossen, weil die Hygienevorschriften im Rahmen der Corona-Schutzverordnung in der Praxis nicht hinreichend umgesetzt werden können.

In Indoor-Schwimmbereichen, in denen Sportbetrieb herrscht, sind individuelle Maßnahmen organisiert, die beispielsweise nicht nur die maximale Personenzahl regulieren, sondern darüber hinaus auch Schwimm- und Bewegungsrichtungen vorgeben. Wer sich an die vor Ort geltenden Bestimmungen hält, kann aber auch in Zeiten von Corona eine erholsame Zeit im Wellnesshotel verbringen.

Beherbergungsverbote sorgen für Einschränkungen bei Hotelbuchungen

Die sogenannten Beherbergungsverbote werden derzeit vielerorts kritisch diskutiert. Wer einen Aufenthalt im Wellness Hotel bucht, sollte sich vorab über die jeweils geltenden Bedingungen in den einzelnen Bundesländern informieren.

Einige Länder haben ein Beherbergungsverbot für Personen aus Risikogebieten beschlossen. Somit gilt auch für Wellness Hotels und andere Pensionen und Herbergen, dass Personen aus ausgewiesenen Risikogebieten nicht über Nacht beherbergt werden dürfen.

Die Bestimmungen ändern sich derzeit fast täglich, sodass Gäste kurz vor der Anreise noch einmal mit der entsprechenden Unterkunft Kontakt aufnehmen und konkrete Bestimmungen und Regelungen erfragen sollten.